Termin: 12.09.2019 20:00 Uhr

Weinkauf trifft... Wen?... Wo?...

#9: Axel Rapp/Wettermann in Schleberoda


 

 

 

 

 

 

Weinkauf trifft...

Axel Rapp / Wettermann

 

 

 

 


Donnerstag, 12. September 2019 | Saale-Unstrut-Region | 20 Uhr

 

 

 

Die meist am 2. Donnerstag eines jeden Monates stattfindenden Veranstaltungen der Reihe "Weinkauf tifft... Wen?... Wo?..." sind jedes Mal an einem anderen Ort zu erleben.
Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf der Kulturlandschaft an Saale und Unstrut, die ursprünglich Bestandteil des UNESCO-Welterbe-Antrages der Region war.

 

Ideen für Veranstaltungsorte gibt es viele, weitere dürfen aber gern über den Verein eingebracht werden (brief@schlossgoseck.de).


 

*


Ausgabe #9:

Im neunten Konzert dieser Veranstaltungsreihe trifft sich Robert Weinkauf (Schloss Goseck e.V.) in der Dorfkirche zu Schleberoda (bei Freyburg/Unstrut) u.a. mit der Gastgeberin des Abends, Karin Reglich, die einerseits im Ort eine Tierarztpraxis betreibt, regional aber vor allem durch ihre Aktivitäten zugunsten von Schleberoda (Silbermedaille im Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"!) und gegen die geplante Höchststromtrasse durch die Saale-Unstrut-Region immer wieder für Aufmerksamkeit sorgt.

 

 

Doch was wäre "Weinkauf trifft..." ohne die Musik?

 

Wir laden Sie herzlich ein zu einer Begegnung mit dem Leipziger Sänger Axel Rapp, einst Frontmann der legendären "The Cooks" (Rapp ist gelernter Koch...), seit einigen Jahren solistisch oder mit Band unter dem Namen "Wettermann" unterwegs.

In Schleberoda wird er uns zu viert besuchen: Gitarre, Bass, Akkordeon, Schlagzeug.

 

*

 

Musik mit deutschen Texten – ob man sich nun im Mainstream oder im Indie-Pop-Rock umhört, vieles klingt „eingenordnet“, vorher-und absehbar, nicht so bei "Wettermann". Wenn auch diese Band die Musik nicht neu erfindet, wohl aber sehr individuelle Verbindungen aus Stilen wie poetischer Pop, Rock, Chanson, Soul, Rhythm´n´Blues und Sixties-Psychedelic gefärbtem Gitarren-Rock herstellt. „Melodramatischer Popsong“ gibt da eine ganz gute Umschreibung.

 

Aber ja, wie kann ich mir das denn nun vorstellen, das augenscheinlich so spannende Gemisch, das diese deutsche Band hier serviert? Da müssen (leider) in Beiträgen wie diesem Vergleiche her. Gut, dann mal los: Element Of Crime dürfte eine Band sein, die "Wettermann" in Teilen beeinflusst haben könnte, manchmal sogar ziemlich entscheidend. Locker-groovend erinnern sie dagegen manchmal an eine fiktive Kollaboration von Wolf Maahn, Stefan Stoppok und den "Rodgau Monotones". Manches hat so ein gewisses Peter-Fox-Flair, da spukt subtil der Refrain „Haus am See“ im Hinterkopf der im weiteren Verlauf eines Songs erklingen könnte, was natürlich nicht der Fall ist. Mit etwas mehr Phantasie könnten hier und da auch 20 Prozent "Bernd Begemann & Die Befreiung" auf der Zutatenlisten gestanden haben.

 

Andreas Haug auf https://www.rockszene.de (siehe auch https://facebook.com/rockszene.de)

 

*

 

WIR SAGEN DAS WETTER VON GESTERN VORAUS.

 

Das Klima wird sich nicht ändern,

auch das Römische Reich ist niemals untergegangen.

Der Limes steht noch, unsere Legionen warten auf Parther und Sassaniden,

nur mit leichten Niederschlägen ist immer zu rechnen.

Die Sonne leckt an den Gletscherzungen,

unsere Inselketten sind zerrissen,

es lächeln die Frauen von Tuvalu halb versunken im Meeresspiegel.

Die Vogelfluglinien enden im italienischen Stiefel,

England treibt in Richtung Sargassosee.

Am Bosporus brechen die Brücken

und Byzanz heißt bald wieder Konstantinopel.

Das Römische Reich ist niemals untergegangen

und wir sagen das Wetter von gestern voraus,

denn gestern ist morgen schon heute.

 

Axel Rapp auf www.wettermann.info

 


*

 

Für die Veranstaltungsreihe "Weinkauf trifft... Wen?... Wo?..." empfehlen wir grundsätzlich Kartenvorbestellung, die derzeit ausschließlich über die eMail-Adresse des Vereins möglich ist (brief@schlossgoseck.de)!

Einerseits wird an einigen der Konzertorte die zur Verfügung stehende Platzanzahl limitiert sein, andererseits sind die Karten im VVK etwas preiswerter und ermöglichen uns eine bessere Planung der Veranstaltung.

 

Eintritt: 12,00 € im Vorverkauf per eMail bis 9. September 2019 (brief@schlossgoseck.de)

Dieser Eintrittspreis gilt nur für den Vorverkauf, der immer am Montagabend der jeweiligen Veranstaltungswoche endet. Danach bzw. an der Abendkasse kostet der Eintritt 15,00 €, sofern Restkarten erhältlich sind (telefonisch am Veranstaltungstag zu erfragen unter 03443 - 34 82 580).

 

 

 

 

*

 

 

Im Gosecker online-Shop asinamusic erhalten Sie neben den CD's der auf dem Schloss ansässigen Labels RAUMKLANG und TALANTON auch ausgewählte Tonträger und DVD's von Künstlern, die bei uns gastiert haben, sowie Eintrittskarten für die meisten Veranstaltungen auf Schloss Goseck.

 

Unser Newsletter, den Sie HIER abonnieren können, informiert Sie - nicht allzu oft, versprochen! - über die Veranstaltungen auf Schloss Goseck.

 

Im sozialen Netzwerk facebook finden Sie uns unter diesen Adressen:

Schloss Goseck

Eine Ladegast-Orgel für die Gosecker Schlosskirche

 

Und schauen Sie doch auch ab und an mal in unseren "Schloss-Kanal" bei youtube, in dem wir Erinnerungsstücke von Konzerten und Goseck-relevante Videos veröffentlichen.