Termin: 30.01.2015 17:00 Uhr

montalbâne ensemble - MISSA PEREGRINORUM - Die schwarze Madonna

Mittelalterliche Pilgerlieder vom Jakobsweg nach Montserrat - mit anschließendem Pilgermahl aus der Auvergne


 

 




 

 

MISSA PEREGRINORUM


Mittelalterliche Pilgerlieder vom Jakobsweg nach Montserrat - mit anschließendem Pilgermahl aus der Auvergne

 

im Rahmen der Reihe "Winterzauber Romanik 2015" des "Saale-Unstrut-Tourismus e.V."

 


 

 

 

Freitag 30. Januar 2015 | Krypta und Schlosskirche Goseck | 17 Uhr



computer-animiertes, mutmaßliches Inneres der Benediktiner-Abtei Goseck
(Blick aus der Vierung ins südliche Querhaus)
, © Michael Lenz, 2013

 

 

(Bitte beachten Sie den aktuellen Hinweis zum ausverkauften Pilgermahl und den separaten Konzertkarten weiter unten im Text. Danke!)

 

 

»Da es vorkommt, dass die Pilger, die in der Kirche der heiligen Maria in Montserrat Nachtwache halten, singen und tanzen wollen, und dies auch tagsüber auf dem Kirchplatz, und sie dort nur sittliche und andächtige Lieder singen dürfen, sind einige hier niedergeschrieben. Diese sollten mit Rücksicht und Mäßigung verwendet werden, damit jene nicht gestört werden, die ihrem Gebet und geistlichen Kontemplationen nachgehen möchten...«

So steht es zu lesen im »Llibre Vermell«, dem berühmten »Roten Buch« aus dem spanischen Benediktinerkloster Montserrat, das mit dem »Codex Calixtinus« zu den bedeutendsten Pilgerhandschriften des Mittelalters gehört. Im »Liber Sancti Jacobi«, wie der »Codex Calixtinus« eigentlich heißt, ist sogar zu lesen, mit welchen Instrumenten die Pilger, die aus aller Herren Länder nach Santiago de Compostela wanderten, ihre Lieder begleitet haben: Flöten, Fideln, Lauten, Schalmeien und Trommeln.

Das Konzert wird einige der schönsten der auf dem Jakobsweg enstandenen Pilgerlieder beinhalten.


*

montalbâne ensemble
Uta-Kurrende der Naumburger Domsingschule

Leitung: Susanne Ansorg & KMD Jan-Martin Drafehn


*

Beide Ensembles haben sich zusammengetan, um im Zusammenhang mit dem Antrag der Saale-Unstrut-Region auf den Welterbe-Titel authentisch die Musik des hohen Mittelalters zu präsentieren. Die jungen Sängerinnen und Sänger der Naumburger Domsingschule und das Mittelalterensemble des Freyburger Festivals "montalbâne" um Susanne Ansorg tragen mit diesem Konzert dazu bei, die hochmittelalterliche Kultur, die in Naumburg und der Saale-Unstrut-Region vom 11.-13. Jahrhundert einen beispiellosen Höhepunkt erfahren hat, heute noch lebendig zu vermitteln.
Die Premiere der gemeinsamen Konzerttätigkeit fand mit einem "Welterbe-Konzert" am 12. Juli 2014 im Naumburger Dom statt.

 

Video mit Ausschnitten aus der MISSA PEREGRINORUM im Naumburger Dom:

 

 

Das "montalbâne ensemble" ist in enger Zusammenarbeit mit dem Förderverein "Welterbe an Saale und Unstrut e.V." offizieller musikalischer Botschafter des UNESCO-Welterbe-Antrages der Saale-Unstrut-Region.



*


Die Schlosskirche zu Goseck ist dabei in ihren Resten einer romanischen Kloster-Basilika ein authentischer Aufführungsort für das Konzert, vor allem natürlich die im Jahre 1046 geweihte Krypta, die aufgrund ihrer einzigartigen Architektur zu den bemerkenswerten sakralen Bauwerken des europäischen Hochmittelalters zählt, nicht nur im regionalen Maßstab.

 

*

 

HINWEIS: Das "Gesamtpaket" der Veranstaltung inklusive Pilgermahl ist zur Freude der Mitwirkenden und Veranstalter nun leider ausverkauft.

Wir bieten aber an, dem Konzert von montalbâne ensemble & Uta-Kurrende in Schlosskirche und Krypta beizuwohnen. Der Kartenpreis dafür ist mit 12 Euro festgelegt und kann an der Abendkasse bezahlt werden. Bitte bedenken Sie, dass es in der Schlosskirche recht kalt ist. Die Dauer des Konzertes ist deshalb auch auf ca. 45 Minuten veranschlagt.



*


Nach der MISSA PEREGRINORUM laden Susanne Ansorg und das "montalbâne ensemble" zu einem traditionellen Pilgermahl aus der Auvergne in den geheizten Festsaal des Schlosses.

 

Das Essen der Pilger auf dem Weg zur Schwarzen Madonna von Montserrat

Die Auvergne, Land der Schafe und Vulkane im Herzen des französischen Zentralmassiv, seit Jahrhunderten Kreuzpunkt vieler Pilgerwege, auf dessen Hochebenen es auch im Sommer kühl ist. Dort isst man Cousinat, Coufidou und Creusois – alles klar?
Cousinat ist eine wärmende Suppe aus Esskastanien, abgerundet mit Muskat und Zimt – Coufidou hingegen nichts anderes als die auvergnatische Variante der provenzalischen Daube, einem stundenlang in kräftigem Rotwein und Gewürzen geschmurgelten Rindfleischragout, das man traditionell mit dem berühmtem Aligot serviert, einem Kartoffelbrei mit würzigem Käse und Knoblauch, der von Hirten in großen Kupferkesseln auf offenem Feuer gekocht wurde und beim Servieren Fäden zieht. Und der Creusois ist … ein Nusskuss, ein Schokoladen-Haselnusskuchen, der auf einem Spiegel aus pürierten Waldfrüchten sitzt.


Lassen Sie sich überraschen von der Geschmacksvielfalt dieser reichhaltigen einfachen Küche, die wohlig den Magen wärmt und die Erinnerung an die abendliche Geselligkeit nach dem anstrengenden Pilgermarsch noch viele Stunden lang in den folgenden Tag trägt!

 


Ticketpreis: 29,95 Euro (inkl. Pilgermahl, exkl. Getränke)

Aufgrund der begrenzten Platzkapazität wird um Kartenvorbestellung gebeten!


Kartenvorbestellung:
info@montalbane.de
+49 178 522 14 67

 

 

 

 

Video mit MADRE DE DEUS (Cantigas de Santa Maria) aus einem Konzert mit dem montalbâne ensemble in der Schlosskirche zu Goseck:

 

 

 

 

 

Unser Newsletter, den Sie HIER abonnieren können, informiert Sie - nicht allzu oft, versprochen! - über die Veranstaltungen auf Schloss Goseck.