Termin: 25.04.2015 09:00 Uhr

2. Welterbe-Wandertag "Tief einsteigen - hoch hinaus"

COUNTDOWN auf dem Weg zum Welterbe


 

 

 

 

 

 

 

2. Welterbe-Wandertag

 

 

"Tief einsteigen - hoch hinaus"

 

 

 

 


Samstag 25. April 2015 | Region inkl. Schloss Goseck | 9:00 Uhr

 

 

„Tief einsteigen - hoch hinaus!“, das ist das Motto für den zweiten Welterbe-Wandertag an Saale und Unstrut. Er findet am Sonnabend, 25. April 2015, ab 9 Uhr statt. Eingeladen dazu sind alle, die die Kulturlandschaft (UNESCO-Welterbe-Nominierungsgebiet) an Saale und Unstrut erkunden möchten.

Angeboten werden vier geführte Radtouren und acht Wanderstrecken, ebenfalls mit fachkundiger Begleitung. Erstmals wird auch eine Geocaching-Tour durch Naumburg am Start sein. Alle Ausflüge in die Kulturlandschaft starten und enden in Naumburg. Die Touren beginnen am Dom; am Nachmittag ist zentraler Treff auf dem Marktplatz. Dort wartet auf die Gäste Speis‘ und Trank sowie musikalische Unterhaltung.
„Die verschiedenen Routen sind so geplant, dass für jeden etwas dabei ist“, erläutert der Geschäftsführer des Fördervereins Welterbe an Saale und Unstrut, Roland Thrän. Es gibt Vorschläge für Spaziergänger, Geübte, fitte Radfahrer, Sonntagsradler, Wanderfreunde, Gemütliche, Sportliche, Wagemutige und nicht zuletzt Familien mit Kindern.

 

Stolze 34 Kilometer lang ist eine geführte Wanderung, die von Kloster Memleben nach Naumburg führt. Wer diese Tour wagen möchte, und die Nacht zuvor im Kloster Memleben übernachten will, kann sich ab sofort anmelden unter www.kloster-memleben.de.

Nähere Informationen zu den einzelnen Ausflugsangeboten ins UNESCO-Nominierungsgebiet finden Sie auf den ausliegenden Info-Flyern und auf der Website des "Welterbe-Vereines":

www.welterbeansaaleundunstrut.de/de/welterbewandertag-2015.html

Den zweiten Welterbe-Wandertag führt der Förderverein Welterbe in enger Zusammenarbeit mit dem Naturpark Saale-Unstrut-Triasland, Saale-Unstrut-Tourismus, den Städten Naumburg und Freyburg, dem Burgenlandkreis und weiteren Partnern durch.


 

 


*

 

 

 

Für Schloss Goseck ist dieser Tag zusätzlich ein ganz besonderer: Wir werden das Projekt der zukünftigen Dauerausstellung präsentieren. Der erste Teil, der sich mit der Klostergeschichte auseinandersetzt, soll den Besuchern die verloren gegangene Klosterkirche suggerieren.

 

Jeweils 10:30 Uhr, 11:30 Uhr*, 13:30 Uhr* und 15:00 Uhr gibt Jörg Peukert, Direktor von Schloss Neuenburg, Einblick in das konzeptionelle Vorgehen bei dieser Ausstellungsform, in der Schlosskirche und Krypta die Hauptexponate sind.

(* Zeiten leicht variabel, da wir sie nach der tatsächlichen Ankunftszeit der Welterbe-Wandertags-Gruppen richten werden)

 

 

 

*

 

 

Am Abend haben sie ab 18 Uhr die Gelegenheit, das "montalbâne ensemble" in einem Wandelkonzert in der Gosecker Schlosskirche zu erleben.