Termin: 12.12.2013 20:00 Uhr

53. Gosecker Schenkenkonzert

DUO ZWOJKA


 

DUO ZWOJKA



 


Donnerstag 12. Dezember 2013 | Schloss-Schenke | 20 Uhr



Meditativer Rock - Kammersphärenmusik

Cello und Klavier, zwei Soloprogramme begegnen, ergänzen und vereinen sich.
Eine Musik aus zwei Perspektiven.

 

Das Dresdner Duo, bestehend aus Cello und Klavier, stürmt in folkloristischer Tradition auf akustisch konzertantes Podium. Beide Vollblutmusiker drücken ihr Herzblut in Eigenkompositionen aus. Dadurch entsteht ein farbenreiches Programm, das mal kreischend kracht, dann wieder lieblich umgarnt, um im nächsten Augenblick selbst sture müde Füße in verrückte Tanzbeine zu verwandeln. Die Stücke von Zwojka sind Lieder ohne Worte und Drums. Wozu Schlagzeug und Sänger, wenn man diesen Cellisten hat und wozu eine Bigband gründen, wenn man diesen Pianisten hat!? Zwojka – konzertanter Folk eben.
Das "Duo Zwojka" ist oftmals auch als "Trio Trojka" unterwegs! Aber auch dann ohne Drums, Gesang und Blechbläser - sie sind dann ergänzt um eine klassische Gitarre.

 


 

 

Matthias Hübner - Grenzgängercellist, Komponist und Dichter - als Cellist klassisch ausgebildet an der Hochschule für Musik “Carl Maria von Weber” in Dresden, sucht stetig neue Wege, das Cello zum Einsatz zu bringen. So führte ihn seine jahrelange klassische Konzertaktivität, solistisch als auch in verschiedenen deutschen Orchestern, in der künstlerischen Spannung zu seiner Aktivität in diversen Rock - Metal und Folkbands mit exponiertem Celloeinsatz, zu einer Synthese aus ernster Musik und deftiger Unterhaltungsmusik. In seinen Kompositionen steht das Cello vorrangig im Fokus, sucht aber immer das konzertante bis symphonische Moment im Kontakt zu anderen Instrumenten oder dem E - Cello mit Effektgerät und Loopstation. So entsteht eine Art liedhafte Minisymphonik.

Die Suche nach Vereinigung aus großer Kraft und tiefer Verletzlichkeit, und aus gepeitschtem inneren Sturm und Drang und meditativer Stille, schaffte verschiedene Stile und Ensembles. Unter anderem meditativer Rock, konzertanter Rock, konzertanter Folk, oder auch Brachialvolksweisen, in denen das minisymphonische Element bis zur Kontamination getrieben wird - mit dem Projekt "Euphoryon" und innerhalb von Sebastian Lohses Band "Die Feine Gesellschaft" gastierte Matthias Hübner bereits auf Schloss Goseck.
Hintergrund vieler Stücke von Matthias Hübner, ist seine Lyrik. Als gesprochene, teils gesungene Worte fließt sie in einige Werke konkret mit ein.

Albrecht Schumann - Alleinunterhalter, Klassenfeind, Rockstar
Ein Musikgenie auf Sinnsuche am Rande eines verschneiten Sees, im Handgepäck 88 Tasten. Verträumt melancholische Extase, die schumannal aufbrausend, mal gefühlvoll-zärtlich durch sein behutsam ausgewähltes, vielfältig genreübergreifendes Oevre führt. Es vermischen sich verträumte, volksweisenhafte Kompositionen mit atemberaubenden Improvisationen, entstanden unter unverkennbarem Jazz- und Souleinfluss.
Sein Stil gleicht dem Maler jener Seenlandschaft, der den Pinsel gekonnt einsetzt, um die Schönheit einzufangen.
Nicht aufdringlich, nicht verkopft, verarbeitet der junge Pianist und Komponist seine Eindrücke gesammelt aus zahlreichen Ensembles verschiedener Stilrichtungen. Ergänzt durch fremdartige Rhythmusklänge und elektronische Versiertheit, entsteht sein Soloprogramm: “88 Tasten und kein bisschen leise“.

 


*

Eintritt: 12,00 € (incl. 1 Freigetränk eigener Wahl und einer "besonderen Suppe" nach dem Konzert)

Wegen der begrenzten Platzkapazität in der Schloss-Schenke empfehlen wir für die Schenkenkonzerte grundsätzlich Kartenvorbestellung!

 

Bestellung über den Raumklang-online-Shop www.asinamusic.com

"Klassische" Bestellung: 03443 - 28 44 87   oder   schenke@schlossgoseck.de

*

 

Übernachtungen auf Schloss Goseck können HIER gebucht werden.

 

*