Kalender

08.09.2016 - 20:00 Uhr

83. Gosecker Schenkenkonzert

The Road Brothers - anarcho-archaischer Folk[mehr]


23.09.2016 - 21:00 Uhr

FESTWOCHENENDE 2016 - 131. Gosecker Schlosskonzert - RESONANZ

WolfRam Dix (Perkussion) feat. Pina Rücker (Kristallklangschalen)[mehr]


24.09.2016 - 19:30 Uhr

FESTWOCHENENDE 2016 - Sonderkonzert - DUO INFERNALE

Dirk Zöllner & André Gensicke in der Schlosskirche zu Goseck[mehr]


25.09.2016 - 13:00 Uhr

FESTGOTTSDIENST in der Schlosskirche

zu den Jubiläen von Kirch- und Kryptaweihe[mehr]


25.09.2016 - 17:00 Uhr

FESTWOCHENENDE - Konzert des Burgenlandkreises

zum Abschluss vom KULTURSOMMER 2016[mehr]


13.10.2016 - 20:00 Uhr

84. Gosecker Schenkenkonzert

PanneBierhorst - das kennt ihr ja von uns...[mehr]


Treffer 1 bis 7 von 15

Termin: 11.03.2016 20:00 Uhr

AUSVERKAUFT! - JOCHEN MALMSHEIMER

Zwei Füße für ein Halleluja - Ein Historett in Geh-Dur


 

 

AUSVERKAUFT!

 

 

JOCHEN MALMSHEIMER

 

Zwei Füße für ein Halleluja

 

 

*

 

 

Freitag, 11. März 2016 | Festsaal Schloss Goseck | 20 Uhr

 

 

 

 

 

 

Jochen Malmsheimer liest aus dem bisher geheimen Tagebuch Heinrichs IV., dessen Echtheit von einem großen deutschen Wochenmagazin bestätigt wurde. Wir erfahren unerhörte Begebenheiten aus seiner Kindheit und Jugend, seiner Ehe und Regentschaft bis zum legendären Gang nach Canossa.

Wesentlichen Fragen des Canossa-Gangs wird nachgegangen: Wie weit kann man gehen? Und vor allem: Warum nach Italien, und dann noch zu Fuß? Was zieht man eigentlich so an, wenn man den Papst trifft? Was sind die wahren Gründe für den groben Unfug, ein variationsloses Gefiepe und Gehupe „mittelalterliche Musik“ zu nennen? Und vor allem: Was macht den Beruf des Königs so derart anziehend, wenn einem die Sachsen und der Papst gleichermaßen das Leben zur Hölle machen?

Mit wallendem Haupthaar und markiger Stimme haucht Jochen Malmsheimer dem alten Salierherrscher neues Leben ein. Uwe Rössler untermalt den höchst vergnüglichen Ausflug in Alltag und Mentalität des Mittelalters mit originellen Tönen und begeistert mit einem fulminanten Ritt durch die Musikgeschichte von Bach bis Brahms.

Denn nichts ist, wie es war – Deo gratias et in excelsis jubilo.

"Ein köstlicher Canossa-Abend im satirischen Schlagschatten der historischen Fakten - zum Brüllen!“ (WESTFÄLISCHES VOLKSBLATT)


"Ein quietschfröhlicher Ausflug ins finstere, müffelnde, aber hochkomische Mittelalter!“
(NEUE WESTFÄLISCHE ZEITUNG)

 

 

HÖR-SCHNIPSEL

 

 

*


Anmerkung unsererseits: Vormund, Vertrauter und Berater des vorerst noch unmündigen Königs war Erzbischof Adalbert von Bremen, gebürtiger Gosecker, Sohn Friedrichs I. von Goseck, Pfalzgraf von Sachsen...

 

;-)

 

Heinrich IV. ging nach Canossa, nicht ohne unsere Region kennengelernt zu haben, wie auch schon sein Vater und sein Großvater.
Wir gehen auch, und zwar WEITER AUF DEM WEG ZUM WELTERBE!


*

 

 

Tickets:

 

Vorverkauf 26,00 Euro (limitierte Platzkapazität!)

Abendkasse 32,00 Euro (sofern Restkarten erhältlich sind)

 

Vorverkauf lief exklusiv über den Gosecker online-Shop  www.asinamusic.com

 

DER VORVERKAUF FÜR DIESE VERANSTALTUNG ENDETE MIT DEM ENDE DES KARTEN-KONTINGENTES AM 29. JANUAR 2016!

 

Auskunft per Telefon: 03443 - 34 82 580
(wochentags am Vormittag)

 

 

 

*

 

 

Im Gosecker online-Shop asinamusic erhalten Sie neben den CD's der auf dem Schloss ansässigen Labels RAUMKLANG und TALANTON auch ausgewählte Tonträger und DVD's von Künstlern, die bei uns gastiert haben, sowie Eintrittskarten für die meisten Veranstaltungen auf Schloss Goseck.

 

Unser Newsletter, den Sie HIER abonnieren können, informiert Sie - nicht allzu oft, versprochen! - über die Veranstaltungen auf Schloss Goseck.

 

Im sozialen Netzwerk facebook finden Sie uns unter diesen Adressen:

Schloss Goseck

Schloss-Schenke Goseck

Eine Ladegast-Orgel für die Gosecker Schlosskirche

 

Und schauen Sie doch auch ab und an mal in unseren "Schloss-Kanal" bei youtube, in dem wir Erinnerungsstücke von Konzerten und Goseck-relevante Videos veröffentlichen.